ferlach.at - Das Serviceportal der Stadtgemeinde Ferlach
A
A
A
Letztes Update der Seite: -  

Pflegetonne
Pflegetonne

Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen steigt tendenziell an. Viele Pflegebedürftige sind auf die Nutzung von Inkontinenzartikeln angewiesen. Soweit diese Personen noch zu Hause leben, sind damit teilweise enorme Restmüllmengen verbunden, und die dafür fälligen Müllgebühren stellen in manchen Fällen oft eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Die Pflegetonne wird monatlich, nach dem Termin des Tourenplans entleert. Die kostenlose Pflegetonne wird für Pflegefälle in privaten Haushalten und durch die Bestätigung der Inkontinenz des behandelnden Arztes zur Verfügung gestellt. Pflegebedürftige bzw. Angehörige können diese Zusatztonne mittels Antrag bei der Stadtgemeinde Ferlach beantragen.

Wer bekommt eine Pflegetonne?
Die Pflegetonne ist für pflegebedürftige Personen, bei denen Abfälle von Inkontinenzartikeln anfallen. Für jede pflegebedürftige Person kann eine Tonne beantragt werden. Voraussetzung für die Bewilligung einer Windeltonne ist, dass auf dem Grundstück Restabfallbehälter angemeldet sind.


Was ist die Pflegetonne?
Wie sieht die Pflegetonne aus und wann wird sie geleert? Die Windeltonne fasst 80 Liter und unterscheidet sich aus Diskretionsgründen optisch nicht von den Restabfallbehältern, sie ist lediglich für die Abholung mit dem Ferlacher Unweltlogo gekennzeichnet. Andere Behältergrößen sind nicht verfügbar. Die Pflegetonne können Sie am Tag der normalen Restabfallabfuhr zur Leerung bereitstellen. Die Tonne wird einmal monatlich, nach dem Termin des Tourenplans entleert.


Was darf in die Pflegetonne?
In die Pflegetonne dürfen nur Abfälle von Inkontinenzartikeln. Alle anderen Abfälle gehören nach wie vor in den Restabfallbehälter. Wichtig: Sie sind nicht dazu verpflichtet eine Windeltonne zu beantragen, Sie können bei ausreichendem Volumen die Windeln und sonstige Inkontinenzartikel auch normal über den Restabfallbehälter entsorgen.


Was kostet die Pflegetonne? Für die Pflegetonne wird keine Behältergebühr bzw. Abfuhrgebühr eingehoben. Sie ist kostenlos.


Und wenn die Pflegetonne nicht mehr benötigt wird? Wird die Pflegetonne nicht länger benötigt, so bitten wir Sie die Windeltonne gereinigt an die Stadtgemeinde zu retournieren. Bei Nichteinhaltung der Retournierung stellt die Stadtgemeinde Ferlach Abholung und Reinigung in Rechnung.


Was muss ich beim Ausfüllen des Antrags beachten? Eine Bestätigung des behandelnden Arztes bzw. der zuständigen Sozialversicherung ist dem Antrag beizulegen.

Downloads

» Antrag - Pflegetonne


« zurück - Bookmark and Share Artikel teilen

Suche

VAKalender.pngLTW18.pngEvent-Fotos.png
Gesunde Gemeinde

Cityimpulse - Wirtschaftsstandort Ferlach

Zuzugsförderung


» Antrag und Richtlinien (Neuzuzüge Erwachsene)
» Antrag und Richtlinien für Schüler und Studenten

Ärzteplan


Übersicht über die Nachmittagsordinationen, die im Notfall auch von Patienten anderer Ärzte aufgesucht werden können. Ärztlicher Wochenend-Notdienst unter 141. Wochentags erreichen Sie unter 141 das Rote Kreuz.

»Hier finden Sie den Ärzteplan.

Aktuelles:


Ihre Idee für unsere Gemeinde

Bereits 2014 wurde Ferlach zur „familienfreundlichengemeinde“ und erhielt das UNICEF-Zusatzzertifikat „Kinderfreundliche Gemeinde“. Seitdem ist Ferlach immer familien- und kinderfreundlicher geworden. So wurde zum Beispiel der Vital- und Fitnesspark installiert,
» weiterlesen...

Ö3 Eisattacke in Ferlach

Die eisfreie Zeit war hart, aber sie ist nun vorbei! Bei der Ö3-Eisattacke kommt jeder Eis-Fan voll auf seine Kosten, denn egal ob Vanille, Schoko oder Erdbeer – zu Gratis-Eis kann niemand nein sagen! Der Ö3-Eistruck ist von 25. Juni bis 13. Juli in ganz
» weiterlesen...

Kreative Köpfe gesucht

Ausschreibung der Verpachtung des Handels- und Verkostungsbetriebes Genuss.Rosental
» weiterlesen...


Stadtausstellung Ferlach


Infopoint
Infopoint
Das Projekt „Ferlach 2025“ wird im Programm für ländliche Entwicklung – Vorhabensart 19.2.1 Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie, gefördert. Der Förderbetrag von EUR 100.000, -- setzt sich aus Mitteln von Bund, Land und Europäischer Union zusammen